Foto storica

Die Geschichte von Olio Cento begann vor mehr als Hundert Jahren, als der Grundstein des Hofes gelegt wurde.

1899 begann Herr Del Gaudio, der erste Besitzer des Hofes von San Marco in Lamis (einem kleinen Ort inmitten des Gargano Nationalparks), ein Landgut inmitten von 120 Hektar Ackerland, zum Weiden seiner Schafherden zu bauen.

1924 übernahm unser Urgroßvater Angelo Centola das Landgut, um seiner Passion nachzugehen: das Land zu bewirtschaften und seiner Familie nahe zu sein.

Die ersten Pflanzungen bildeten ein Feld von Mandelbäumen. Seit 1948 folgten diesen eine Plantage von Olivenbäumen, die mit Hilfe der gesamten Familie 1956 fertiggestellt werden konnte. Heute besteht die Plantage aus 1200 Bäumen, die sich auf 28 Hektar verteilen.

Großvater Angelo gelang es, seine Liebe für das Land an Donantonio weiterzugeben – er war es, der die rote Farbe des Hauses wählte – und der diese Liebe an unseren Vater Michele weitergab. Michele wiederum, stolz auf die Arbeit seines Vaters und Urgroßvaters hat diese Liebe auch an uns weitergereicht.

Seit 1956 bewirtschaftet unsere Familie mit viel Liebe diese Olivenhaine, wartet mit viel Geduld in der Stille der Felder auf die Ernte, ohne je in den Wandel der Zeit einzugreifen.

 

Das Landgut

Das Landgut erstreckt sich über ungefähr 100 Hektar flaches und hügeliges Land.

Im flachen Bereich bauen wir zusätzlich zum Olivenhain Weizen, Hafer, Zitronen, Tomaten und anderes Gemüse an.

Der hügelige Bereich bildet den natürlichen Schutzwall des Olivenhains, der großen Weizenanbaufläche und des roten Gutshauses. Nahe am Hof stehen noch die ehemaligen Stallungen der Pferde, Kühe und Schafe.

Ebenfalls hier steht der Hühnerschuppen und ein kleiner Gemüsegarten für den Familienbedarf.

Wenn die Erntezeit kommt, werden die Oliven wöchentlich geerntet und zur Ölmühle gebracht. Dort werden sie noch am selben Tag gepresst, um ein Ansäuerung zu vermeiden.

Einige der fähigsten Baumschneider, die sich seit vielen Jahren um unsere Pflanzen kümmern, kürzen die Baumspitzen um sicherzustellen, dass die Bäume in den kommenden Jahren mehr und bessere Oliven produzieren.

Die Ölmühle

Seit vielen Jahren bringen wir unsere Oliven zur gleichen Mühle, um die Qualität unserer Oliven nicht durch eine schlechte Pressung zu zerstören. Wir warten noch in der Mühle auf das Pressen und prüfen direkt das Resultat.

 

Der Olivenhain

Der Olivenhain ist ungefähr 28 Hektar groß und ist in einer 9 mal 9 Pflanzung angelegt.

Das bedeutet, dass die Bäume in parallelen Reihen, mit jeweils 9 Metern Abstand gepflanzt sind.

Die sich so ergebenden Pflanzquadrate mit 9 Metern Seitenlänge sichern, davon war unser Großvater Angelo überzeugt, mehr Sonnenlicht und verhindern einen Wettbewerb der Bäume ums Wasser.

Unser Hain ist als Vielsortenhain angelegt und produziert Oliven verschiedener Qualitäten wie “ogliarola uno”, “leccina uno”, “peranzana uno” und “coratina uno”.

Seit mehr oder weniger 100 Jahren produzieren wir unser Öl auf die gleiche Art und Weise.

Die Sortenvielfalt der Oliven gibt dem Öl eine goldemailliert grüne Farbe und frische Duftnoten. Sein feiner Geschmack ist gleichzeitig vollmundig und reich an Polyphenolen und Antioxidantien.

Dank der Vorsicht, die wir bei der Ernte walten lassen, behält das Öl alle Charakteristiken der Oliven.

Gargano ist aufgrund seiner natürlichen Voraussetzungen, des Klimas und der vielfältigen Pflanzenkulturen, der perfekte Ort um Olivenbäume anzubauen.

Unser Olivenöl, einzigartig durch seine kräftige Farbe, sein Aroma und Geschmack, ist entzündungshemmend, antioxidant und reich an Vitaminen und Serotonin.

Wir behandeln unsere Bäume nicht chemisch, wir warten geduldig auf die Ernte und benutzen das gleiche Öl das wir verkaufen – die beste Garantie unserer Qualität.
Alle 2664 Oliven, die es braucht um eine Flasche Olivenöl herzustellen, sind das Ergebnis von geduldigem Warten und Tradition.

 

Historisches

Gargano Olivenöl, von den alten Griechen auch als Speise der Unsterblichen bezeichnet, hat eine weit zurückreichende Geschichte.

Olivenöl scheint das von den Göttern, zusammen mit Nektar getrunkene, Ambrosia zu sein. Benutzt um zu heilen, zu betören und die Helden und Gewinner der großen Rennen zu salben.

Berührung

AZIENDA AGRICOLA

"CENTOLA DONANTONIO" s.s.

Località “Fornovecchio”

SP28, Km 24 – FG - Puglia

ITALIA

P.IVA 01754280715